Theo 10 - ehemals Abele & Rehn

Mit der Schließung von "Abele & Rehn“ in der Büchsenstraße 25 hat das Hospitalviertel und die Innenstadt ein alteingesessenes Schreibwarengeschäft verloren. Am 2. September 1902 hatte Pauline Abele zusammen mit Bela Abele, Witwe des Hofbuchbindermeisters Karl Abele, die Papier- und Schreibwarenhandlung eröffnet. In drei Jahren wäre also das 110-jährige Jubiläum angestanden. Obwohl sich die Geschäftsführung nach dem Verkauf des Gebäudes um Ersatzräume bemühte, sei eine Weiterführung des Betriebs ob der hohen Mieten in der City nicht rentabel, beklagt die Geschäftsführung von Abele & Rehn.

Die Projektgesellschaft Theo 10, ein Joint Venture bestehend aus der Stuttgarter W2 GmbH mit dem Architekturbüro Willwersch und der Münchner Investorengruppe Competo Capital Partners GmbH aus München, hat das Gebäude Theodor-Heuss-Straße 10 (Ecke Büchsenstraße 25 und 29) erworben. Das bestehende Gebäude am prominenten Quartierszugang wurde komplett abgerissen und durch den Neubau eines Büro- und Geschäftshauses mit 4000 Quadratmetern Geschossfläche und einer Tiefgarage mit 17 Stellplätzen ersetzt. Die Fertigstellung erfolgte Mitte des Jahres 2011 und nach Auskunft der Theo 10 Projektgesellschaft mbH sind bis auf eine Fläche von 400 m² alle Räumlichkeiten vermietet (Zahnarztpraxis, Bank, Werbeagentur). Das Erdgeschoss wurde von der Gastronomiekette Sausalitos angemietet und belebt den Quartierszugang ins Hospitalviertel.

Die Zufahrt zu den Tiefgaragenplätzen wird von der Hospitalstraße her erschlossen. Sie wird, so haben sich die Anlieger bei einem vom Forum organisierten Gespräch verständigt, künftig mit einer Schrankenanlage ausgestattet. Die Ausfahrt erfolgt über die Gymnasiumstraße. Damit wurde ein Kompromiss gefunden, um den Hospitalplatz nicht übermäßig mit Verkehr zu belasten.
Theo 10 Projektskizze