Interreligiöses Konzert: Ein Friedenskonzert mit Musik aus den drei abrahamitischen Religionen

In unserem interreligiösen Konzert wollen wir des Friedens gedenken.
Erst erklingen Gedichte von Kindern aus dem Konzentrationslager in Theresienstadt, die Lori Laitman, eine jüdische Komponistin, vertont hat, vom Duo Aequivocae (Arlette Probst – Fagott, Gabriele Anna Lesch- Gesang) interpretiert. Zur Verarbeitung des Gehörten folgt eine Meditation in Musik: Das Stück von Michael Schultheiß, dem Hagener Kantor und Komponisten, mit dem Titel: „Was zurückbleibt, darf nicht vergessen werden“, bildet das Mittelstück. Es erinnert an die meditativen Stücke von Feldman und als Fachmann für die Interpretation von Feldman- Werken bespielt Martin Stortz den Flügel. Beenden wird das Konzert die dritte Weltreligion, der Islam. Die muslimische Komponistin, Selena Ryan, führt die Musiker zu einem Trio zusammen und erschafft eine wunderbare musikalische Version von Frieden, die im Text aber noch die Frage an jede(n) Einzelnen(n) stellt: „Wirst Du mich (=Deinen Nächsten) lieben?“.
Veranstaltungsort:
Hospitalhof, Hospitalstr.33, 70174 Stuttgart
Die Veranstaltung findet statt in Kooperation mit:
  • 00

    Tage

  • 00

    Stunden

  • 00

    Minuten

  • 00

    Sekunden

Datum

Nov 20 2022

Uhrzeit

18:00 - 19:30
Kategorie
Back to Top